Vor ein paar Wochen unterhielt ich mich mit ein paar Freunden darüber, wie jeder von uns sich an seine jeweils eigenen Wehwehchen gewöhnt, diese als normal betrachtet und in sein Leben integriert, ohne aktiv etwas dagegen zu unternehmen. Dumm nur, dass diese mit jedem Jahr zunehmen und nicht weniger werden. Dieses Gespräch machte mich nachdenklich und ich habe begonnen, meine Beschwerden in Form einer Liste zusammen zu tragen. Das ist ganz interessant, da dieser Prozess die Aufmerksamkeit und Wahrnehmung gegenüber des eigenen Körpers schult. Folgende Liste förderte ich zu Tage und war selbst erstaunt, wie lang diese Liste der verdrängten bzw. in das Leben integrierten Beschwerden wurde:




  • Permanenter, leichter Druck im Bereich der Schläfen, Schläfenschmerzen
  • Verspannungen im Kiefer
  • Zähneknirschen
  • Leichtes Rauschen und Pfeifen im Ohr, Tinnitus
  • Verspannungen in Nacken, Schultern, oberer Rücken
  • Unruhe im Schlaf
  • Gefühl eines schlecht durchbluteten rechten Beines
  • Probleme bei langem Stehen
  • Einseitiges Stehes
  • Generell: Ein angespanntes, verkrampftes Körpergefühl

Auch wenn mir diese Liste die Sprache verschlug, war mir nicht so recht klar, wie ich das alles in den Griff bekommen sollte. Ich setzte auf Zeit und auf nachhaltige Erfolge der bereits begonnen Veränderung meiner Lebensweise. Eine gesündere Ernährung und mehr Sport hatte ich seit einigen Wochen in mein Leben integriert und spürte zu diesem Zeitpunkt auch schon eine gewisse Verbesserung meines Allgemeinzustandes. Gleichzeitig fühlte ich mich allerdings von der Befreiung meiner Beschwerden noch meilenweit entfernt.

Während einer Trainingseinheit stellten mein Trainer und ich fest, dass meine rechte Körperhälfte sich nicht ganz so filigran verhält, wie meine linke. Und just in diesem Moment kam ich zum ersten Mal in Kontakt mit AtlasPROfilax®. Ein Trainingspartner bekam das Gespräch mit und erläuterte mir kurz die Methode von AtlasPROfilax® und meinte, dass eine Fehlrotation meines obersten Halswirbels evtl. der Grund für die Ungleichheit von linker und rechter Körperhälfte sein könnte. Abschließend fügte er hinzu, dass er mir auch unabhängig dieser Beschwerde eine AtlasPROfilax®-Behandlung empfehlen würde, da sich nach dieser Anwendung ein allgemein besseres körperliches Empfinden einstellt. Dieser Satz erinnerte mich wieder an meine Liste der Beschwerden. Der Gedanke, diese Liste kürzen zu können, motivierte mich zügig einen Termin bei einem entsprechenden Spezialisten zu machen.

Gesagt, getan – eine Woche später hatte ich meinen Termin und fieberte diesem gespannt aber auch skeptisch entgegen.

Die Behandlung

Ich kam bei meinem ATLASPROF an und wurde herzlich empfangen. Er war noch in einer Behandlung und bat mich, ein paar Minuten im Wartezimmer zu verbringen und mir einen Informationsfilm über den obersten Halswirbel (Atlas), die Fehlstellung, den damit verbundenen Problematiken‎ und der AtlasPROfilax®-Methode anzusehen.

Dank dieses Films war ich nun bereits sehr gut vorbereitet und freute mich auf die Behandlung und mein ATLASPROF holte mich in das Behandlungszimmer. Nach einer Vorstellungsrunde und meinem Bericht über meine Beschwerden, wurde ich nun nochmals sehr ausführlich in das gesamte Themenspektrum eingewiesen, was anhand von 3D-Bildern der Wirbelsäule sehr anschaulich und verständlich war. Darüber hinaus wurden mir noch „Vorher-Nachher-Bilder“ von Patienten gezeigt, anhand derer ich eine eindeutige Veränderung der Körperhaltung der jeweiligen Patienten feststellen konnte. Ich war ehrlich gesagt absolut verblüfft und meine Neugierde stieg weiter an. Vor der Behandlung wurde auch noch von mir eine Profilaufnahme erstellt, damit die Veränderung meiner eigenen Körperhaltung protokolliert werden konnte. Dazu möchte ich allerdings noch erwähnen, dass diese Aufnahmen freiwillig sind.

Die eigentliche Behandlung begann mit einigen Untersuchungen, um eine Fehlrotation meines Atlas feststellen zu können. Da dies der Fall war, wurde nun die Methode bei mir angewandt. Mit einem speziellen Massagegerät wurde meine Nackenmuskulatur gelockert. Das Ganze dauert keine 5 Minuten, war schmerzfrei und was soll ich sagen: das war es dann auch schon. Die vorherigen Tests wurden nochmals gemacht und siehe da, der Atlas saß da, wo er eigentlich hingehört.

Das Ergebnis

An dieser Stelle sachlich zu bleiben, fällt mir schwer. Das Gefühl nach der Behandlung war sehr euphorisch und daran hat sich nun 10 Tage danach auch noch nichts geändert. Nun gut, zurück zur Sachlichkeit 🙂

Zuerst stellte ich fest, dass ich meinen Kopf frei drehen kann. Beim obligatorischen Schulterblick im Auto drehe ich nun nur noch meinen Kopf und der Oberkörper bleibt an Ort und Stelle. Früher musste ich immer den Oberkörper drehen. Das gehört nun der Vergangenheit an.

Der zweite Effekt, der mich seitdem anhaltend begeistert, ist ein neues Gefühl beim Stehen. Ich stehe seit der Behandlung locker, leicht und aufrecht in meiner Mitte. Das Stehen fühlt sich zum ersten Mal richtig an. Zuvor stand ich stets einseitig auf einem Bein und dauerhaftes Stehen fühlte sich anstrengend an. Auch das: Schnee von gestern.

Und das dritte Merkmal sind die lockeren Schultern. Während diese zuvor nach vorn geneigt und hart waren, fühlen meine Schultern sich nun locker und weich an und sind etwas nach hinten versetzt.

Alles in allem stellte sich seit der Behandlung ein wesentlich angenehmeres Körpergefühl ein. Alle Muskelpartien haben schon kurz nach der Behandlung angefangen sich zu entspannen. Meine Schläfenschmerzen sind wie weggeblasen, mein Kiefer fühlt sich entspannt an und ich habe das Gefühl, dass mein Tinnitus von Tag zu Tag spürbar leiser wird. Das Ganze wirkt sich natürlich auch auf die Psyche aus. Das physische Gefühl von Leichtigkeit und aufrechtem Gang übertrug sich auch auf meine Psyche, sodass ich mich heute wesentlich gelassener und selbstbewusster fühle.

Vorher-Nachher

AtlasPROfilax - Vorher-Nachher

Achso .. nicht zu vergessen: Mein ATLASPROF

Äusserst freundlich, herzlich und kompetent behandelt wurde ich von:

AtlasPROfilaxⓇ
Werhart Hilwig

Wittumstr. 12
76707 Hambrücken

Tel: 07255-3971594
Fax: 07255-3971595

w.hilwig@atlasprofilax.de
whilwig.wix.com/atlasprofilax-hilwig

Weiterführende Artikel:





Das könnte Dich auch interessieren:

5 Comments Join the Conversation →


  1. AtlasPROfilaxⓇ im Nachgang | Heilkräuter-Infos

    […] < zurück zur Übersicht ← AtlasPROfilaxⓇ – Ein Erfahrungsbericht […]

    Reply
  2. Kleine Tipps mit großer Wirkung bei Parkinson | VORSICHT GESUND

    […] Oft beginnen Muskelschmerzen und Bewegungseinschränkungen schon in der Halswirbelsäule. Neben Osteopathie hat sich die Atlasprofilax-Methode bewährt, weil sie sanft am ersten Halswirbel (Atlas) ansetzt. Einen Erfahrungsbericht zu dieser Methode (wenn auch nicht in Bezug auf Parkinson) findet man hier: “AtlasPROfilaxⓇ – Ein Erfahrungsbericht“. […]

    Reply
  3. Hilfe für den Zappelphillipp | VORSICHT GESUND

    […] Die Halswirbelsäule: Sehr gute Erfahrungen gibt es mit der Original Atlasprofilax. Sitzt der erste Halswirbel, genannt Atlas, nicht korrekt, dann kann sich das auf das zentrale Nervensystem wie ein Kurzschluss auswirken. In Hamburg finden können sie sich in unserer Atlaspraxis beraten lassen. Einen Erfahrungsbericht zu dieser Methode (wenn auch nicht in Bezug auf ADHS) findet man hier: “AtlasPROfilaxⓇ – Ein Erfahrungsbericht“. […]

    Reply
  4. Rita Salchow

    Ich würde gern mal ausprobieren. Seit Jahren leide ich unter diesen Schmerzen, wie oben beschrieben. gahe regelmäßig zur entsprechenden Massagen, Muß jede Woche wieder hin, was unsummen an Geld kostet. meine Frage: wer KENNT IN ODER UM MÜNCHEN EINEN ENZSPRECHENDEN THERAPEUTEN: bITTE SCHREIBT MIR UNTER: r********@******.de Danke im Voraus

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.