Das uralte Wissen der Frauenheilkunde (man beachte, dass der Beruf der Hebamme einer der ältesten Frauenberufe ist) liegt darin begründet, dass Frauen verschiedene von der Natur vorgegebene Phasen durchleben und sich somit immer wieder um die Belange ihres Körpers kümmern müssen.

Sanft und Natürlich

Heutzutage wird wieder mehr auf sanfte und natürliche Heilmethoden vertraut und heilende Frauenkräuter spielen eine wesentliche Rolle bei der Frauenheilkunde. Die Heilkraft der Frauenkräuter ist nicht nur sehr lange erprobt, sondern mittlerweile auch wissenschaftlich begründet.

Menstruation – PMS – Kinderwunsch – Schwangerschaft – Geburt – Stillzeit – Wechseljahre

Die Phasen, die der weibliche Körper durchläuft, sind stark vom Hormonhaushalt geprägt. Beschwerden entstehen oft durch ein Ungleichgewicht an Hormonen.

Natürliche Hormone, die in Pflanzen vorkommen, ähneln den weiblichen Hormonen und können dieses Ungleichgewicht lindern.

Sogenannte Phytohormone sind verträglicher als künstliche Hormonpräparate und bieten sich z. B. als sanfte Alternative zur Hormonersatztherapie in den Wechseljahren an.

Ob Mönchspfeffertee zur Anregung der Fruchtbarkeit oder die allseits beliebte Calendula-Salbe zur Förderung der Wundheilung nach der Geburt, zur Linderung von schmerzhaften Symptomen oder zur Steigerung des Wohlbefindens: Die Auswahl der unterschiedlichen heilenden und wohltuenden Kräuter ist groß, weshalb wir hier an dieser Stelle die neue Rubrik „Frauenkräuter“ eröffnen, um Ihnen alle relevanten vorzustellen.

Bildnachweis: Fotolia #100412810 | Urheber: Halfpoint


Das könnte Dich auch interessieren:

0 Comments Join the Conversation →


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.