Frühling! Frisches Grün sprießt überall. Voller Elan zieht es uns in die Natur. Doch so manches Unkraut stört hin und wieder unseren Gärtnerblick. Jäten steht an. Doch stopp, nicht auf den Kompost, sondern ab in die Küche! UnKräuter sind nämlich Kräuter. Sie wegzuwerfen ist UnSinn. Ihre Vitamine und Mineralstoffe zu nutzen, macht Sinn.

Quelle: SWR


Das könnte Dich auch interessieren:

1 Comment Join the Conversation →


  1. Anja

    Dass Heilkräuter bei richtiger Mischung und Anwendung wahre Wunder vollbringen können, weiß jeder, der schon einmal Maria Trebens Schwedenkräuter ausprobiert hat. Das Gebräu riecht und schmeckt scheußlich, verschafft aber vor allem bei Magenbeschwerden und Übelkeit schnelle Erleichterung. Diese Erfahrung habe ich persönlich schon des Öfteren machen dürfen. Ich stehe dem Gebrauch von Wald- und Wiesenkräutern ohnehin sehr aufgeschlossen gegenüber und bin der Meinung, er ist die bessere Alternative wie sich bei Krankheit mit chemischen Mitteln vollzupumpen.

    In diesem Sinne herzlichen Dank für Deinen informativen Blog und herzliche Grüße
    Anja

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.