Mariendistel – Heilpflanze für die Leber

Wenn der Name der Pflanze schon heilig ist 🙂
– die Mariendistel gilt als die Heilpflanze für die Leber.





Ein Korbblütler. Vom Mittelmeerraum nach Mitteleuropa. Bis zu 1,50 m hoch, große und dunkelgrüne Blätter mit spitzen Dornen und weißen Streifen, rötlich-violette Blüten. Schon allein ihr Erscheinungsbild macht sie zu einem eindrucksvollen Ziergewächs im Garten. Dass diese Pflanze den Namen Maria’s trägt hat allerdings noch weitere Gründe. Die Geschichte besagt, dass Maria auf der Flucht nach Ägypten Jesus unter einer Mariendistel gestillt hat, wobei etwas Milch auf die Blätter tropfte – daher die weißen Streifen und der Name. Die Legende zeigt, wie viel Bedeutung dieser Pflanze schon damals zugeschrieben wurde. Heute ist sie rundum erforscht und gilt als altbekannte Heilpflanze, verantwortlich dafür ist der Inhaltsstoff Silymarin.

Die Leber ist unser wichtigstes Entgiftungsorgan

Die Leber reinigt fleißig und entgiftet täglich den Körper. Ohne sie wäre der Frühstücksspeck am Morgen und die Sahnetorte am Kaffeetisch undenkbar. Sie liefert die Gallensäure zur Fettverdauung und entscheidet anschließend darüber, ob das Fett im Körper eingelagert oder zu Energie verbrannt wird. Das Zu- und Abnehmen liegt also in der Verantwortung der Galle. Zudem werden in ihr tausende Enzymsysteme aufgebaut, die so gut wie für alle Körperaktivitäten verantwortlich sind. Eine perfekte Funktion von Augen, Keimdrüsen oder dem Herzen hängen von einer perfekten Leberfunktion ab. In die Leber werden aber nicht nur alle Nahrungsmittel und Getränke über den Blutstrom geleitet, auch durch die Haut oder das Atmungssystem gelangen Stoffe in das wichtige Organ.

Die Aufgabe besteht nun darin, alle Giftstoffe aus dem Körper, dem Blut zu filtern und für den Menschen unschädlich zu machen. Die neutralisierten Gifte können erst dann über den Darm oder die Nieren ausgeschieden werden. Im Falle einer gesunden Leber fühlt sich der Mensch somit gesund und kann seinen Aktivitäten nachkommen. Allerdings kann es aufgrund von Stress oder einer zu starken Belastung durch die einströmenden Gifte schnell zu einer Überlastung kommen. Alkoholkonsum, Zucker, hastiges Essen und Zusatzstoffe können als Beispiel für eine hohe Belastung genannt werden. Dies wirkt sich dann auf den ganzen Organismus aus was gesundheitliche Auswirkungen als Folge mit sich bringt. Gifte werden im Bindegewebe zwischengelagert und die Voraussetzung für viele Krankheiten ist gegeben. Kopfschmerzen, Müdigkeit, Verdauungsprobleme und unreine Haut sind nur wenige Beispiele. In diesem Fall ist eine ganzheitliche Leberreinigung von dringender Relevanz. Über einen langen Zeitraum soll die Leber entlastet, unterstützt und wieder aktiviert werden, damit einer selbstständigen und langfristigen Regeneration nichts im Wege steht.




Die Mariendistel machts

Nun kommt die wertvolle Mariendistel ins Spiel, welche als hervorragende Naturarznei zur Leberreinigung dient. Die Leberzellen werden geschützt und die Regeneration bei bereits bestehenden Schäden unterstützt. Der zu Beginn genannte und für die Leberreinigung wichtige Inhaltsstoff ist das Silymarin, dessen Anteil in den samenartigen Früchten zu drei Prozent vorhanden ist. 26 Prozent machen fettes Öl aus. Mehrere Studien haben bewiesen, dass Silymarin freie Radikale im Körper abfängt, welche bei der Entgiftung der Leber anfallen und somit die Zerstörung der Zellwände verhindern kann. Die Oberfläche der Leberzelle wird direkt abgedichtet und das Eindringen großer Mengen Gift in die Zellwand verhindert. Eine Beschleunigung der Leberzellregeneration ist ein weiterer Wirkungsmechanismus des Inhaltsstoffes. Zusätzlich kommt es zu einer Hemmung der vermehrten Bildung von Bindegewebe.

Besonders bei Leberschäden durch Giftstoffe (Alkohol, Pilze) oder chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen (Hepatitis C) wird die Mariendistel zu den gewünschten Heilungsprozessen benötigt. Auch bei Störungen des Gallenflusses aus der Leber, die meistens mit Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Appetitlosigkeit oder Völlegefühl einhergehen, erzielt die Distel wahre Wunder. Silymarin soll aber nicht nur bei chronischen Lebererkrankungen helfen, die Leber soll dadurch auch vor stärkeren Belastungen im Alltag geschützt sein. Laboruntersuchgen zeigen, dass eine Einnahme der Substanz wenige Stunden vor der Belastung am wirksamsten ist.

Im Gegensatz zu chemischen Arzneimitteln wirkt sich das pflanzliche Extrakt der Mariendistel nicht noch zusätzlich negativ auf das betroffene Organ aus. Vereinzelt treten Nebenwirkungen in Form von allergischen Reaktionen auf Korbblütler auf, gelegentlich auch abführende Wirkungen. Selten kommt es zu Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und einem veränderten Hitzeempfinden.




Silymarin ist das Code-Wort

Arzneilich werden die getrockneten Früchte verwendet und mit heißem Wasser übergossen. Nach 15 Minuten Ziehzeit ist der Mariendistel-Tee auch schon fertig. Dreimal täglich eine Tasse zu den Mahlzeiten kann schon helfen, geringe Symptome einer gestörten Gallenproduktion und Verdauungsbeschwerden zu lindern. Allerdings kann dieser Tee aufgrund seiner geringen Konzentration (Silymarin ist nur schwer in Wasser löslich) nicht bei schweren Lebererkrankungen oder Vergiftungen helfen. Hierbei wirken nur Fertigarzneipräparate, die einen hohen Gehalt an Silymarin aufweisen (70 – 80 Prozent) und in der Apotheke oder Drogerie erhältlich sind. Es ist zu beachten, dass solche Erkrankungen nur mit Arzneimitteln wie Mariendistel-Tabletten oder -infusionen unter stets ärztlicher Aufsicht behandelt werden können.

Neueste Untersuchungen haben ergeben, dass das Wundermittel gegen Leberbeschwerden auch gegen die Ausbreitung von Lungen- und Darmkrebs eingesetzt werden kann. Studien zeigen beispielsweise, dass Silymarin Zellsignale, die für die Bildung und das Wachstum von Darmkrebs verantwortlich sind, positiv beeinflusst. Außerdem wurde bewiesen, dass Haupttumore nach dieser Behandlung wesentlich langsamer wachsen und/oder keine Metastasen bilden. Eine problematische Ausbreitung des Krebses kann somit gehemmt oder sogar verhindert werden.

Viele Vorteile kann uns die Wunderpflanze in der Hinsicht auf unsere Leber bieten und dabei helfen den stressigen Alltag, der oft mit Alkohol und Fast-Food betäubt wird, ungeschehen zu machen. Zumindest was die Regeneration unserer Leber angeht. Noch dazu kann der wertvolle Inhaltsstoff vielleicht bald als potenziell krebsvorbeugendes Mittel und als Alternative zur klassischen Chemotherapie in Erwägung gezogen werden – Wenn wir ihn nur lassen!



Bildnachweis: #99473340 | Urheber: marcus_hofmann


Das könnte Dich auch interessieren:

0 Comments Join the Conversation →


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.