„Laut einer Studie der Pennsylvania State University können Gewürze die Blutfettwerte und die Produktion von Insulin senken. In einer Ministudie bekamen sechs gesunde, aber übergewichtige Probanden, an zwei Tagen, 3-Gänge-Menüs serviert. Bei einem Menü verwandten die Forscher Paprika, Kurkuma, Gewürznelken, Zimt, Oregano, Rosmarin, und schwarzen Pfeffer. Das andere Menü wurde nicht-gewürzt serviert. In der Vergleichsstudie wurden Labor-medizinisch Stoffwechselunterschiede ermittelt. Im Ergebnis zeigten sich gewürzte Speisen nicht nur im Geschmack vorteilhafter, sondern auch für die Gesundheit.“

Quelle: heilpraxisnet.de

Gewürze sind Heilkräuter

Kurkuma gehört zu der Gattung der Ingwerkräuter und hat eine stärkende Wirkung. Gewürznelken haben eine antibakterielle Wirkung und helfen sowohl bei Problemen im Verdauungstrakt, als auch bei Entzündungen in Mund und Rachen und Zahnschmerzen. Zimt hat eine belebende Wirkung und wirkt z.B. schweißtreibend. Rosmarin hat eine aktivierende und tonisierende Wirkung und ist die Heilpflanze des Jahres 2011. Pfeffer wirkt ebenso erregend auf die Verdauungsorgane, hilft bei Verdauungsschwäche und bei Wechselfieber.


Das könnte Dich auch interessieren:

0 Comments Join the Conversation →


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.