Die Papaya kennt jeder, doch wer hat sich schon an die Wunderfrucht aus den Tropen Amerikas heran getraut und in ihr Inneres geschaut und dabei die Papayakerne für sich entdeckt?



Papayakerne und Ihre Wirkung auf Deine Gesundheit

In Deutschland ist die Frucht leider nicht weit verbreitet und wird in den meisten Supermärkte nur sehr teuer verkauft. Das ist äußerst schade, denn das Melonenbaumgewächs wird nicht nur für Diätende unter uns zu etwas Interessantem. Sie ist die wahrscheinlich mit Abstand kalorienärmste Frucht und deckt mit ihrem hohen Vitamin C-Gehalt unseren Tagesbedarf. Doch spannend wird es, wenn wir uns das Innenleben der Papaya anschauen – die Papayakerne. In den meisten Haushalten landen diese, auf Grund fehlender Informationen, im Müll. Das wirst du bald nie wieder tun, denn die Samen der tropischen Frucht sind fast noch wertvoller als das köstliche Fruchtfleisch.

Das wichtige Enzym heißt Papain und gehört zu der Gruppe der Proteasen (eiweißspaltenden Enzyme). Es befindet sich in großen Mengen in der Schale, die weniger gut schmeckt, und den schwarzen Kernen. Du kannst die Kerne in getrockneter Form als Pfefferersatz verwenden, da sie einen ähnliche pfeffrigen und scharfen Geschmack aufweisen. Alternativ sind sie auch ein Genuss für zwischendurch oder dem morgendlichen Müsli.



Doch was bringt uns dieses Enzym wirklich? Sie schützen dein Verdauungssystem vor unwillkommen Gästen, Parasiten. Besonders Kinder sind oft anfällig für einen solchen Befall. Sind die Parasiten bereits im Darm, wirken die Papayakerne als Alternative zu der industriellen Chemiekeule. Doch auch zur Vorbeugung kannst du die Kerne regelmäßig einnehmen – deine Darmflora wird es dir danken. Auch in der naturheilkundlichen Tiermedizin werden die getrockneten Samen gemahlen und als Wurmkur verabreicht.

Neben dieser vorteilhaften Wirkung, unterstützt das Papain die Eiweißverdauung. Verdauungsbeschwerden nach einer hohen Proteinzufuhr sind dank Papayakernen Schnee von gestern. Das ist natürlich noch nicht alles, denn die Kerne bringen auch noch eine antibakterielle Eigenschaft mit sich. Harnwegsinfekte, Lungenentzündungen und Hautinfektionen werden vorgebeugt. Es lohnt sich also durchaus sich auf dem Krankenbett eine Papaya samt Kernen zu gönnen. Wie bei fast jedem Superfood wird auch hier das Immunsystem gestärkt und die Produktion von Killerzellen erhöht.




Verhütung für Männer?

Zuletzt noch ein Hinweis für die Zukunft. Forscher beschäftigen sich zur Zeit mit dem Thema Verhütung durch die wertvollen Kerne der Papaya. Männer in traditionellen Stämmen im Raum Süd-Ost-Asien nutzen bereits diese Knabberei als Verhütungsmittel, was sich als durchaus produktiv erweist! Das wäre ein enormer Fortschritt für die Frauenwelt, die nicht länger Hormone zu sich nehmen müsste. Doch von privaten Experimenten ist abzuraten, solange eine jetzige Schwangerschaft noch ungewollt ist. Im Tierbereich wirkt sich das Extrakt allerdings sicher auf eine natürliche Hemmung der Spermienproduktion aus.

Selbst wenn wir den Verhütungsaspekt (noch!) beiseite lassen, schneiden die Samen der Papaya im Schnitt so gut ab, dass sie eindeutig zu unserem Superfood zählen.

Bildnachweis: Fotolia #101030118 | Urheber: prapholl


Das könnte Dich auch interessieren:

0 Comments Join the Conversation →


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.