Archive: Lexikon

Wacholder

Wacholder (Juniperus) Gattung der Familie Zapfenbäume, mit 2 häusigen, am Grunde in dachige Deckblätter gehüllten Blüten und einer aus den verwachsenen, fleischig gewordenen Fruchtblättern gebildeten Beere. Gemeiner Wachholder (J. communis) Ist ein immergrüner, 1 – 2 Meter hoher Strauch mit grauer oder rötlich-brauner Rinde und ausgesperrten Ästen. Derselbe...

Wacholderkur

Die Beeren der Wacholder helfen bei Verdauungsproblemen. Siehe: Wacholderkur nach Kneipp 100 % natürliche Wacholderbeeren Wacholderpflanzen machen auch noch den Garten hübsch 🙂   Bildnachweis: By Nikanos (Own work) [CC BY-SA 2.5], via Wikimedia Commons

Wadenwickel

Anwendungsgebiet: Fieber
 Zubereitung: Ein Küchentuch in eine Schüssel mit lauwarmen Wasser tauchen, leicht auswringen und eng anliegend um jeweils eine Wade wickeln. Trockenes Baumwolltuch darüber wickeln, darüber ein Wolltuch befestigen. Nach 15 bis 20 Min. entfernen. Es darf kein Wärmestau entstehen. 3-mal wiederholen, dabei die Körpertemperatur kontrollieren. Vorsicht:...

Waldmeister

Waldmeister (Asperula) Steckbrief Waldmeister Der Waldmeister ist je nach Region zwischen April und Juni reif zum Ernten. Er wird nicht nur für die berühmte Maibowle und Brause verwendet, sondern kann als wirksamer Tee bei leichten Brustbeschwerden und Unterleibsleiden genutzt werden. Rezepte Selbstgemachte Kräuterlimonade Altes Wissen Mit einem dem...

Waldrebe

Waldrebe (Clematis) Gattung der Familie Ranunkelgewächse mit 4 – 5 blättrigem blumenartigem Kelche, dessen Blätter im Blütenknopfe klappig und oft mit den Rändern einwärts gefaltet sind. Die Blume fehlt. Gerade Waldrebe (C. recta) Gerades Brennkraut, aufrechtes Brennkraut, steifes Brennkraut, hat mehrere ½ – 1 ½ Meter hohe Stengel,...

Waldwolle

Die so hochgerühmte Waldwolle, welche man gewinnt, wenn ausgewachsene Kiefernadeln im lauen Wasser zur Gährung gebracht werden, wodurch die äußere Haut abspringt, und die elastischen Fasern zum Vorschein kommen, leistet in Matratze oder in Kleidungsstücke eingenäht, gegen Rheumatismus und Gicht treffliche Dienste.

Walnussbaum

Walnussbaum (Juglans) Gattung der Familie Pistaziengewächse, die männlichen Blüten bilden seitliche Kätzchen, deren Blütenhülle 4 – 6 teilig und in einer gestielten Deckschuppe aufgewachsen ist. Die weiblichen Blüten sind gipfelständig und kommen einzeln oder gehäuft vor, ihr Kelchsaum ist 4 zähnig oder 4 spaltig und ihre sehr kleinen...

Wasserschierling

Wasserschierling (Cicuta) Gattung der Familie Doldenträger, mit 5 zähnigem Kelchsaum, dessen Zähne blattig sind, und verkehrt-herzförmigen mit einem einwärts gebogenen Läppchen versehenen Blumenblättern. Giftiger Wasserschierling (C. virosa) Giftiger Wüterich hat einen umgekehrt-eiförmigen oder verkehrt-kegeligen, geringelten, mit fast quirligen, starken, einfachen Zasern dicht besetzten, fleischigen, querfächerig-hohlen Wurzelstück, der 1...

Wassertreten

Anwendungsgebiet: Kreislaufschwäche Zubereitung: In der Badewanne bei Zimmertemperatur kaltes Wasser einlassen. So hoch, bis die Waden zu drei Viertel bedeckt sind. Dann wie im Storchengang (Füße hoch aus dem Wasser heben) zwei Min. auf und ab gehen, abtrocknen, trockene Strümpfe anziehen. Wirkung: Regt Kreislauf an, baut Abwehrkräfte auf.

Weberkarde

Weberkarde (Dipsacus fullonum) Gattung der Familie Kardengewächse, hat einen 2 Meter hohen Stengel, sitzende kahle Blätter, und rötlich-lila oder weiße Blüten. Blüht wild, wird zuweilen aber auch im südlichen Europa angebaut. Anwendung Die Karden finden ihre fast ausschließliche Verwendung in der Tuchfabrikation, für die sie von großer Bedeutung...

Wegdorn

Wegdorn (Rhamnus) Gattung der Familie Kreuzdorngewächse mit zwittrigen, vielehigen oder 2 häusigen Blumen, deren 4 – 5 kleine Blumenblätter auf dem Rande der Kelchröhre stehen, zuweilen aber auch ganz fehlen. Der Kelch ist 4 – 5 spaltig, glockig oder kreiselförmig, springt rundum ab und lässt die Basis zurück....

Wegerich

Wegerich/Wegetritt (Plantago) Gattung der Familie Bleiwurzgewächse, mit zwitterigen Blüten, tief 4 teiligem Kelche, dessen beide obere Zipfel zuweilen in einen verwachsen sind, und trockenhäutiger Blume, deren Röhre walzig bis fast kugelig und deren Saum meist 4 teilig und zurückgeschlagen ist. Großer Wegetritt (P. major) Großer Wegerich, breiter Wegerich,...

Wegetritt

Wegetritt Siehe: Wegerich Bildnachweis: By Le.Loup.Gris (Own work) [GFDL 1.3 or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Weide, Weidenrinde

Weide, Weidenrinde – (Salix) Gattung der Familie Kätzchenblütler, mit 2 häusigen Blüten und ganzen Deckschuppen der Kätzchen. Neuere Erkenntnisse zur Weidenrinde als Heilpflanze Die Weidenrinde enthält Substanzen, die dem Arzneistoff Acetylsaliclysäure ähnlich sind. Die Heilpflanze wird unter anderem bei Rückenschmerzen und Arthrose eingesetzt. Bereits in der Antike wurde...

Weidenrindentee


Anwendungsgebiet: Fieber Zubereitung: 1 TL klein geschnittene Weidenrinde (Apotheke) mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, 20 Min. ziehen lassen und sieben. Täglich
5–9 Tassen trinken. Wirkung: Salicylsäure senkt das Fieber.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen