Kategorie: Mineralien

Alaun

Alaun Alaun ist ein Salz, welches in der volkstümlichen Heilkunde vielseitig verwendet wurde und bis vor 100 Jahren praktisch in jedem Haushalt vorhanden war. Heute gilt das Salz als giftig und sollte mit Vorsicht behandelt werden. Vor allem Kinder sollte man den Umgang mit Alaun verwehren. Die Haupt-Anwendungsgebiete...

Ammonium

Ammonium Ammonium, Salmiak, bildet ein weißes, kristallinisches, farb- und geruchloses Pulver, welches in 3 Teilen kochendem und 3 Teilen kaltem Wasser löslich ist. Wird seit der Mitte des vorigen Jahrhunderts auch künstlich dargestellt, und in seinen verschiedenen Formen als Eisensalmiak bei Bleichsucht, Brustbräune, Drüsen-Leiden, Leberanschwellungen, Milzanschwellungen, englischer Krankheit,...

Arsenik

Arsenik (Arsenicum) Eines der am stärksten wirkenden Gifte, und daher mit größter Vorsicht anzuwenden; die Arseniksäure wird auch nur selten, an ihrer Stelle meist die Fowler’sche Lösung, bei Wechselfieber, Veitstanz, Atemnot, Starr- und Herzkrampf, bei Krebs, Lungenschwindsucht, Wassersucht, Bräune, bei Blutandrang gegen den Kopf als Vorbeugungsmittel angewendet. Früher...

Baryt

Baryt Schwerspat, Schwererde (Baryum chloratum) In durchscheinender, farbloser, an der Luft beständiger Kristall, in 2,5 Teil kaltem und 1,5 Teil heißem Wasser löslich. Das Chlorbaryum ist ein sehr starkes Gift, das bei einer an und für sich nicht zu starken Dosis durch Herzlähmung den Tod herbeiführt. Es wird,...

Bergöl

Bergöl Erdöl (Petroleum crudum) Eine gelbe klare Flüssigkeit, mit besonderem Erdharzgeruch. Es tritt aus Erdschichten, welche auf Steinkohlenschichten lagern, zu Tage. In Persien, Birma, Nordamerika, am kaspischen Meer, auf der Naphtainsel, überall sind unerschöpfliche Erdölquellen vorhanden, in Europa sind die stärksten wohl die von Amiano im früheren Herzogtum...

Bittersalz

Bittersalz (Magnesia sulfurica) Das Bittersalz besteht aus kleinen, an der Luft nur wenig verwitternden Kristallen, die einen salzigen, bittern Geschmack besitzen. Anwendung Das Bittersalz wird als eines der besten Abführmittel geschätzt und namentlich bei Kindern gerne verwendet; ebenso bei Säure im Magen, hartnäckiger Verstopfung und eingeklemmten Brüchen. Bei...

Blei

Blei (Plumbum) In der Heilkunde findet der von Goulard im vorigen Jahrhundert empfohlene Bleiessig Verwendung. Er ist ein mild zusammenziehendes Mittel und wird bei Quetschungen, Verbrennungen, zu Umschlägen und Waschungen, bei Schleimflüssen zu Einspritzungen, auch als Augenwasser gebraucht. Der Bleizucker, welcher schon in kleinen Gaben tödlich wirken kann,...

Borax

Borax (Natrum biboricum) Es kommt aus dem südlichen Asien, Ostindien, China, wo es ziemlich rein gefunden wird, zu uns. Auch Amerika, sowohl Südamerika, als Kalifornien, hat solches in mehr oder weniger reichhaltiger Menge aufzuweisen. Es besteht aus harten, weißen, kristallinischen, in 15 Teilen kaltem und 2 Teilen kochendem...

Chlor

Chlor (Chlorum) Ein Gas von grünlich-gelber Farbe und starken, eigentümlichem Geruch. Es findet sich in der Natur niemals frei, sondern stets in Verbindung mit Metallen, am häufigsten in Chlornatrium, Kochsalz, Steinsalz, Seesalz. Das Chlornatrium besteht aus kleinen, weißen, würfelförmigen, im Wasser löslichen Kristallen, ohne Geruch, mit reinem, salzigem...

Chlorkalk

Chlorkalk (Calcaria chlorata) Chlorkalk ist ein weißes, etwas nach Chlor riechendes Pulver. Er wird hergestellt, indem man Chlorgas durch Kalkhydrat leitet. Anwendung Er wird als zusammenziehendes und Ansteckung verhütendes Mittel, innerlich nur selten, bei Typhus, roter Ruhr, skrofulösen Drüsenanschwellungen, bei Lungenschwindsucht, äußerlich in Pulvereinstreuung als Desinfektionsmittel, zu Gurgelwassern,...

Glaubersalz

Glaubersalz (Natrum Sulfuricum) Farblose, durchsichtige, an der Luft leicht verwitternde Kristalle, die in der Wärme zerfließen; es kommt im Handel in zwei Sorten als rohes Glaubersalz und als reines vor. Anwendung Es wird als abführendes Mittel gebraucht, bei Fiebern, Kopfschmerz, Bluthusten, Hämorrhoiden und Verdrießlichkeit. Seine Verwendung ist jedoch...

Höllenstein

Höllenstein salpetersaures Silber (Lapis infernalis) Muss weiß, oder graulich-weiß, fest und auf dem Bruche strahlig sein, und in einem geschwärzten Glase vorsichtig aufbewahrt werden. Schon die Ägypter kannten dessen Anwendung, ebenso die Araber, denen wir so vieles für die Arzneikunde verdanken. Anwendung Innerlich wrd der Höllenstein in Gaben...

Kalkwasser

Kalkwasser (Calcara soluta) Das Kalkwasser, eine Lösung von Kalkerde in Wasser, welches in einem Gefäß gut verwahrt werden muss, wird entweder allein, oder mit Fleischbrühe, Milch, wohlriechendem Wasser vermischt, gegen Magensäure, Diarrhöe der Kinder beim Entwöhnen, bei Ruhr, Lungenschwindsucht, Darmgeschwüren, Brustbräune, Nierensteinen und langwierigem Blasenkatarrh gegeben. Äußerlich wird...

Kupfer

Kupfer (Cuprum) Ein fast in allen Ländern vorkommendes, hoch geschätztes Mineral, das wohl jedem bekannt ist. Den Namen Cuprum hat es von der Insel Zypern, von welcher es sowohl die Griechen, als die Römer in sehr großen Mengen bezogen. Seine Gewinnung, sowie seine ausgedehnte Verwertung im Gewerbe und...

Naphta aceti

Naphta aceti (Naphta aceti) Essigäther, eine farblose, klare Flüssigkeit, welche, wie der Äther bei Mutterbeschwerden, Ohnmacht, Magenkrampf, krampfhaftem Erbrechen, faulem Husten in der Gabe von 10 bis 30 Tropfen gegeben wird. Äusserlich dient er als Zahnwehmittel, zu Einreibungen, bei Ohnmachten, ebenso bei Kopfkrampf. In der Tierheilkunde wird der...

Phosphor

Phosphor Eine weiße, oder gelbe, durchscheinende Masse, früher aus Menschenharn dargestellt, gegenwärtig aus Knochen abgeschieden. Anwendung Als Heilmittel wird er seiner äußerst giftigen Eigenschaften halber nur sehr selten und mit größter Vorsicht angewandt. Er wird bei Schwäche der Harnblasenmuskeln, bei Nervenleiden, Wechselfieber, Cholera, Wurstvergiftung gegeben. Laien sollten ihn...

Quecksilber

Quecksilber (Mercusius vivus, Hydrargyrum) Quecksilber ist ein flüssiges, metallglänzendes, bläulich-weißes Metall, welches gewöhnlich eine kleine Menge Blei, Wismut, Zink oder Zinn enthält. Gediegen als Jungfernquecksilber wird es nur selten in einigen Gegenden der Erde z. B. in Spanien gefunden, dagegen kommt es geschwefelt als Zinnober sehr häufig vor....

Salpeter

Salpeter (Kali nitricum) Ein weißes, kristallinisches Pulver von eigener Säure und einem Laugensalze, das seines kühlenden Geschmackes wegen sehr geschätzt ist, und zu den harntreibenden Mitteln zählt. Anwendung Der Salpeter wird bei Entzündungen der Lungen, bei Blutandrang und Gelenkrheumatismus angewendet. Die Salpetersäure wird stark verdünnt innerlich bei typhösen...

Salz

Salz (Sal) Rezepte Wildkräuterpesto Altes Wissen Es braucht wohl keiner Beschreibung dieses unschätzbaren, den Menschen wie den Tieren geradezu unentbehrlichen Minerals. Wir können uns somit recht wohl beschränken auf dessen Anwendung. Dass es zu Bädern oft und viel, namentlich bei Krämpfen, Veitstanz, Konvulsionen, Ohnmachten, schleichenden Nervenfiebern gebraucht wird,...

Schwefel

Schwefel (Sulphir) Schwefel kommt teils gediegen, teils in Verbindung, mit Metallen, und in sämtlichen drei Naturreichen vor; in den Handel kommt er als Stangenschwefel, oder als Schwefelblumen. Seine Verwendung in der Industrie, zur Zündholzfabrikation, in Bleichereien, Färbereien etc. ist genugsam bekannt, und können wir uns auf seinen Gebrauch...