Kreuzblume

(Polygala)

Senega-Kreuzblume, Gattung der Familie Kreuzblumengewächse mit 5 blättrigem Kelche, von welchen die 2 inneren Kelchblätter sehr groß und flügelförmig, während die Blumenblätter in eine 2 lippige Blume verwachsen sind, wobei die obere Lippe zweispaltig, die untere kiel- oder schiffchenförmig gestaltet ist.

Bittere Kreuzblume

(P. amara)

Hat dünne, fast fadenförmige, mehr oder weniger zaserästige Wurzeln. Die meist zu mehreren, aus dem Wurzelstock, oder dem kurzen bleibenden Stämmchen entspringenden, blühenden Stengel sind kahl, wie die ganze Pflanze, dabei aufrecht und aufsteigend, 4 – 18 cm hoch, einfach oder wenig astig und mit aufrecht abstehenden Ästen versehen. Die 6 – 7 mm langen Blüten sind blass-blau oder weißlich und seltener gesättigt-blau und dabei in’s violette spielend. Diese Art hat verschiedene Spielarten, in welche sie abändert. Wächst auf feuchten und trockenen Wiesen und Triften und auf sonstigen grasigen Stellen im mittleren und nördlichen Europa und blüht vom Mai bis Juli. Von der Hauptart und ihren Abänderungen wird die ganze blühende Pflanze samt der Wurzel – bitteres Kreuzblumenkraut – zu den Monaten Mai bis Juli gesammelt und im trockenen Zustande aufbewahrt. Dasselbe ist fast geruchlos, besitzt einen rein bitteren Geschmack und enthält als vorherrschenden Bestandteil einen dem Geschmack gleichen Stoff. Die dünne Wurzel hat dagegen einen reizenden, lang im Schlund haftenden, speichelerregenden Geschmack und enthält ebenfalls einen eigentümlichen kratzenden Stoff.



Anwendung

Die Pflanze wird als schwach-reizendes und stärkendes, die Absonderung in den Schleimhäuten und Nieren beförderndes Mittel, gegen mancherlei Brustleiden, besonders bei langwierigen Lungenkatarrhen und Schleimschwindsucht empfohlen und zwar hauptsächlich in der Abkochung.
In weiniger Tinktur, zu welcher in einer halben Flasche Wein 90 g Wurzeln angesetzt werden, wirkt sie, löffelweise genommen, als magenstärkendes Mittel, und gegen schleimige Durchfälle.

Bildnachweis: By User:Tigerente (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Ähnliche Einträge

Das könnte Dich auch interessieren: