(Dipterix)

Gattung der Familie Schmetterlingsblümler, mit kreiselförmigem Kelch, schmetterlingsförmiger Blume, von welcher die 2 oberen Lappen flügelförmig gestaltet sind. Es sind Bäume, in Guiana wachsend, mit gerade-fiederigen, lederigen Blättern und in Rispen stehenden Blüten.

Gemeiner Tonkabaum

(D. odorata)

Hat wechselständige Blätter, mit 3 – 5 Blättchen, und verwachsene, untere Kelchlappen, ist 20 – 25 Meter hoch, mit spindelförmigen, fleischigen, gelblichen, 2 klappigen Hülsen, die einen 4 ½ cm langen Kern enthalten.

Kleiner Tonkabaum

(D. oppsitifolia)

Hat gegenüberstehende Fiederblätter, mit 6 – 8 Blättchen. Ebenfalls ein ansehnlicher Baum, der in den Wäldern Guianas heimisch ist.

Beide Arten liefern die im Handel vorkommenden Tonkabohnen. Dieselben sind länglich, plattgedrückt, 3 ¼ – 3 ¾ cm lang, 9 – 15 mm breit, an beiden Seiten stumpf-glatt, netzrunzlig, fettig anzufühlen, glänzend schwarz, oder schwarz-braun, auf dem Bruch eben, gelb-bräunlich Zwischen den Samenlappen und auf der Samenschale mitunter mit feinen Kristallen bedeckt, von meliloten-ähnlichem Geruch und bitter-aromatischem Geschmack. Die gewöhnlich vorkommenden Sorten aus holländisch Guiana sind innen bräunlich, die aus englisch Guiana kommenden kleiner und innen weißlich.

Sie enthalten Cnumarin, den riechenden Stoff, Fett, Zucker, Stärke und Gummi.




Anwendung

Mit diesen Bohnen parfümiert man den Tabak und fertigt Tabaksäuren aus denselben. Hier und da werden sie auch als nervenstärkendes und schweißtreibendes Mittel benutzt.

Bildnachweis: By Wolfgang Meinhart, Hamburg (Own work) [GFDL or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Ähnliche Einträge

Das könnte Dich auch interessieren: