Heilpflanzen Smoothies für Frauen

Die besten Tage

– Hilft bei Menstruationsschmerzen –




Viele Frauen leiden vor und während ihrer Menstruation unter teilweise extrem starken Schmerzen. Immerhin wird dies in der heutigen Zeit nicht mehr mit der „Erbsünde“ begründet, doch nach wie vor gilt dies als mehr oder weniger „normal“, ein Faktum, mit dem Frau sich eben abfinden muss und dann halt in dieser Zeit Schmerzmittel einnimmt, um ihre Arbeitsfähigkeit zu erhalten.

In anderen (vor allem nordamerikanischen) Kulturen gibt es zum Teil bis heute den Brauch, während der Menstruation eben nicht zu arbeiten, sondern eine „Mondhütte“ aufzusuchen, in der eine Frau dann von anderen Frauen umsorgt und verwöhnt wird und ihre Zeit gemeinsam mit anderen menstruierenden Frauen in träumerischer und visionärer Innenschau verbringt. Da wir in der Zeit der Blutung besonders durchlässig und fein in unserer Wahrnehmung auch für die feinstofflichen Bereiche sind, werden oftmals den menstruierenden Frauen besondere Gaben zugesprochen, und von ihnen wird erwartet, dass sie nach Rückkehr in die Gemeinschaft ihre Visionen mit dieser teilen.

Wenngleich dies so in unserer Welt nicht praktikabel er scheint, so sollte es uns doch nachdenklich stimmen. Könnte es sein, dass der Schmerz auch einen Hinweis für uns bereithält? Die Aufforderung vielleicht, in dieser Zeit einfach einmal innezuhalten und eben nicht ständig im Außen zu funktionieren? Uns Zeit zu nehmen für uns und unsere wirklichen Bedürfnisse? (Das erspart ganz nebenbei uns selbst und unserer Mitwelt jede Menge „prämenstruelle Streitgespräche“ und überschießende emotionale Reaktionen.)

Auch die Frage, wie wir zu uns und unserer Weiblichkeit stehen, sollten wir uns einmal stellen: Kannst du wirklich und aus ganzem Herzen Ja sagen zu deinem Frausein?

Auf einer stofflichen Ebene können natürlich ebenfalls mehrere Faktoren eine Rolle spielen, wenn wir unter einem prämenstruellen Syndrom und/oder einer schmerzhaften Menstruationsblutung leiden. Meist spielt ein Mangel an Progesteron beziehungsweise ein relativer Östrogenüberschuss eine Rolle. Und dieser hat, wie wir ja bereits gesehen haben, oft eine Belastung durch Umweltgifte zur Ursache. So habe ich schon erlebt, dass Frauen, die für eine Schwermetallausleitung in meine Praxis kamen, überrascht davon berichteten, dass während der Ausleitungstherapie auch ihre Menstruationskrämpfe verschwanden, unter denen sie seit ihrer Jugend litten, und sich ihr Menstruationszyklus glücklicherweise ebenfalls stabilisierte.




Ein weiterer Faktor, der bei zahlreichen Zyklusanomalien eine Rolle zu spielen scheint, ist die Belastung durch Strahlungen, aber auch durch Licht: In einer Studie mit 2000 Frauen konnte gezeigt werden, dass sich allein durch die Einwirkung von Licht deren Zyklus stabilisierte. Wenn du dies ausprobieren möchtest, schlafe drei Nächte mit einem kleinen Licht und während des restlichen Zyklus bei völliger Dunkelheit. Wenn du das über ein paar Zyklen praktizierst, stellt sich in den Nächten mit Licht der Eisprung ein (Quelle: Susun S. Weed „Brustgesundheit“).

Was es umgekehrt für unser hormonelles Gleichgewicht bedeutet, dass wir unter einer regelrechten „Lichtverschmutzung“ leiden und rund um die Uhr mit Licht aus künstlichen Quellen konfrontiert sind, liegt wohl auf der Hand: Einmal mehr haben wir den Kontakt zum natürlichen Rhythmus verloren.

Von einer Forschung nach den individuellen Ursachen von Menstruationsschmerzen und einer längerfristigen Behandlung abgesehen, die vor diesen Hintergründen sinnvoll erscheinen dürfte, können wir natürlich auch kurzfristig etwas tun, wenn wir bereits unter Schmerzen leiden. Der Smoothie Die besten Tage hält hierfür einige wunderbare und schmackhafte Geschenke aus der Pflanzenwelt bereit.

Zutaten

2 Aprikosen
½ Mango, alternativ Mangomark aus dem Bioladen
2 Mädesüßblütendolden oder 4 kleinere Blätter davon
4 Gänsefingerkrautblätter
½ Avocado
2 Frauenmantelblätter
6 junge Schafgarbenblätter
Kardamom, pulverisierte Samen aus vier Schoten
1 Stück Ingwer (ca. 2 x 1 cm des Rhizoms)
2 Löwenzahnblättchen
2 Beifußblätter
Wasser nach Bedarf (Edelsteinwasser: rote Koralle)

Die Wirkungsweise

Schmerzstillend, krampflösend, hormonell ausgleichend, die Menstruationsblutung regulierend/aktivierend, klärend und balancierend

Einkaufsliste



Das Buch

Heilpflanzen-Smoothies für Frauen: Mit 27 Smoothie-Rezepten für Gesundheit, Vitalität und hormonelle Balance

Das Rezept entstammt dem wunderschön gemachten Buch „Heilpflanzen-Smoothies für Frauen: Mit 27 Smoothie-Rezepten für Gesundheit, Vitalität und hormonelle Balance“ von Andrea Wichterich.

Grüne Smoothies versorgen den Organismus mit Vitalstoffen in bester Bio-Verfügbarkeit, entgiften und reinigen ihn mithilfe des Chlorophylls und tragen somit entscheidend zur Gesundheitsvorsorge bei. Ihr Genuss steht für ein neues Bewusstsein, auf die Kräfte der Natur zu vertrauen und Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen.

Heilpflanzen lassen sich in Smoothie-Form besonders schonend und gezielt zur Vorbeugung und Behandlung frauenspezifischer Erkrankungen und Anliegen anwenden, unter anderem bei Hormonschwankungen, Menstruationsstörungen, Wechseljahresbeschwerden und Blasenentzündungen, in der Schwangerschaft, während der Geburt und im Wochenbett sowie zur Entschlackung und Entgiftung.

Weitere Rezepte aus diesem Buch hier auf den Heilkräuter-Infos:


Das könnte Dich auch interessieren:

0 Comments Join the Conversation →


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.