Hauptmenü
Hausmittel - Was Oma noch wusste

Ätherische Öle im Haushalt


Ein vielseitig zu nutzendes ätherisches Öl ist Lavendelöl und dazu noch für jeden leicht herzustellen.

Herstellung von Lavendelöl

Zuerst müssen alle Pflanzenteile des Lavendels getrocknet werden. Am besten die Blüten, Zweige und Blätter auf ein weißes Tuch in die Sonne legen und warten, bis alles schön trocken ist. Danach nimmt man die Pflanzenteile in die Hände und zerreibt diese leicht.

Dann füllt man ein verschließbares Gefäß mit einem hochwertigen pflanzlichen und nativen Öl. Hierfür bieten sich z.B. Oliven-, Distel- oder auch Mandelöl an. Hierin werden nun die getrockneten Pflanzenteile gegeben und wenn noch ein paar frische Lavendelblüten übrig sind, können diese gern mit dazugegeben werden. Ab diesem Moment geben die Lavendelteile ihr kostbares Öl ab. Die Mischung sollte nun für mindestens einen Monat an einem warmen Ort ziehen. Es empfiehlt sich, das Behältnis einmal am Tag leicht zu schütteln.

Nachdem die Zeit abgelaufen ist, wird der Inhalt des Gefäßes durch ein sauberes Tuch in ein anderes Gefäß umgefüllt und gefiltert. Nun ist es nutzbar und sollte an einem kühlen und lichtgeschützten Ort gelagert werden.

Nutzung von Lavendelöl

Lavendelöl ist vielseitig nutzbar und das mit großer Wirkung. Im Kleiderschrank lässt es sich gegen Motten einsetzen und gleichzeitig duftet die Wäsche nicht mehr nach Chemie. Im Wannenbad wirkt Lavendelöl entspannend und in einer Duftlampe vertreibt es im Sommer Mücken und mehr.

Tipp: Mehr über Lavendel erfahren Sie hier ..


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.