Der Wurzel der Angelikapflanze wurde im Mittelalter nachgesagt, die Pest heilen zu können. Ein Engel soll damals die Pflanze einem frommen Menschen gezeigt haben. Daher auch der Name “Engelwurz”. Die Bitterstoffe, die in der Wurzel enthalten sind, wirken sich v. a. positiv auf den Magen und die Verdauungsorgane aus.


Fakten zur Angelikapflanze (Engelwurz)

Der wissenschaftliche Name lautet Angelica archangelica, sie gehört zur Familie der Doldenblütler.

Sammelzeit für die Wurzel

Oktober / November

Inhaltsstoffe

Bitterstoffe, ätherisches Öle, Gerbstoffe, Furanocumarine, Angelicin

Heilwirkung der Engelwurz

antiseptisch, abwehrsteigernd, krampflösend, galletreibend, magensaftfördernd, appetitanregend, Kreislauf stabilisierend, empfohlen bei Migräne, Rheuma, Gicht, Leberschwäche

Anwendung

Für einen Tee aus Engelwurz übergießt man ungefähr einen Teelöffel der getrockneten Wurzel mit kochendem Wasser und lässt ihn 10 Minuten ziehen.

Wir empfehlen für einen Tee BIO Angelikawurzel geschnitten. PREMIUM QUALITÄT. Bio Zertifizierung: DE-ÖKO-037 EU-Landwirtschaft.
 

Weiterführende Informationen zur Engelwurz

Bildnachweis: ©Heike Rau – Fotolia #39328397




Das könnte Dich auch interessieren:

0 Comments Join the Conversation →


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.