Vor ca. 3 Wochen hatte ich meine AtlasPROfilaxⓇ-Behandlung. Seitdem ist genügend Zeit vergangen, um abschließend meine Erfahrungen mit AtlasPROfilaxⓇ in einem Fazit zu bündeln.

In meinem Erfahrungsbericht kurz nach der Behandlung, schrieb ich über meine persönliche Beschwerdenliste, wie ich mit AtlasPROfilaxⓇ in Kontakt kam, wie die Behandlung verlief und wie das Ergebnis der AtlasPROfilaxⓇ-Methode für mich war.

Diesem Bericht möchte ich an dieser Stelle noch hinzufügen, wie das Resultat nun 3 Wochen danach für mich aussieht. Persönlich beschäftigte mich bereits kurz nach der Behandlung die Frage, wie lange dieses neue, befreite Körpergefühl anhalten würde. Wie lange es wohl dauern würde, bis die alten Blockaden im Bereich des Nacken und der Schultern wieder Einzug erhalten würden und ob diese neue Bewegungsfreiheit des Kopfes wieder durch Starre abgelöst werden würde. Oder sollte ich gar nachhaltig mit diesem neuen Körpergefühl beschenkt worden sein?

Nun, ganz so rosig stellte es sich erst einmal nicht dar. Ein paar Tage nach meinem ersten Erfahrungsbericht kontaktierte ich meinen Atlasprof Werhart Hilwig, da ich aufgrund auftretender Beschwerden etwas unruhig wurde. Unruhig wurde ich, da diese Behandlung an einem sehr sensiblen Teil des Körpers statt fand: der Atlas, der oberste Halswirbel. Da wünscht man sich als Patient schon sehr, dass an dieser Stelle nichts schief gehen möge.

Aber welche Beschwerden waren dies, welche plötzlich auftraten? Es ist schwer zu beschreiben, da es ein Gefühl war, welches ich nicht mit dem Begriff “Schmerz” beschreiben könnte. Dieses “unangenehme Gefühl” betraf die Partien rund um Nacken und Schultern. Es fühlte sich wie ein Muskelkater an oder – manch einer mag sich daran noch erinnern – wie ein Wachstumsschmerz. Als Heranwachsender hatte ich dieses Gefühl stets in meinen Beinen, wenn sich wieder ein Wachstumsschub ankündigte. Alles in allem handelte es sich nicht um ein allzu schlimmes Gefühl. Nervös wurde ich lediglich aufgrund der Tatsache, dass – wie oben bereits beschrieben – es sich um eine Behandlung an einem sehr sensiblen Bereich des menschlichen Körpers handelte. Die Tatsache, dass die AtlasPROfilaxⓇ-Behandlung kein Einrenken ist, sondern der Atlas lediglich aufgrund gezielter Lockerung der ihn umgebenden Muskulatur an seine anatomisch zugedachte Stelle rückt, beruhigte mich wieder und mein Atlasprof nahm mir meine übrigen Ängste. Er meinte, dass dieses Empfinden völlig normal sei und man dies – ähnlich wie nach einer homöopathischen Behandlung – als “Verschlimmbesserung” beschreiben könne. Der ganze Körper erfährt nach der AtlasPROfilaxⓇ-Behandlung eine komplette Umorientierung, da die Behandlung an der obersten Stelle des menschlichen Körpers statt findet. Dies betrifft von oben herab alle Muskelpartien, alle Wirbel und auch Nerven. Es leuchtete mir sehr schnell ein, dass diese anatomische Neuausrichtung nicht unbemerkt vonstattengehen kann. Eigentlich kennt man das ja, z.B. von einer zahnärztlichen Behandlung. Als ich vor Jahren eine Zahnkrone aus Keramik bekam, fühlte sich auch das in den ersten Tagen unangenehm an und stellte sich nach weiteren Tagen als ein wundervolles, neues Bissgefühl heraus. Ebenso sehe ich nun auch die seltsamen Empfindungen nach der Atlaskorrektur: unangenehm ist das falsche Wort, besser trifft es das Wort: ungewohnt.

Ich beobachte diese Gefühl nun seit ein paar Tagen und stelle fest: aus unangenehm wurde angenehm und aus ungewohnt wird leider auch viel zu schnell gewohnt. Der Mensch scheint sich wirklich sehr schnell an ein neues, freies, gesundes Körpergefühl zu gewöhnen. Das will ich derzeit noch nicht akzeptieren und mache mir daher täglich bewusst, wie schön es ist, seinen Kopf frei drehen zu können, wie gut es sich anfühlt, keine Verspannungen des Nackens und Rückens mehr ertragen zu müssen und wie locker, leicht und aufrecht mein Gang seitdem ist.

Es fällt mir nicht schwer, mich als “Fan” von AtlasPROfilaxⓇ zu “outen”. Für mich gehört diese Behandlung zu einem sehr wertvollen Stein auf dem Weg zu einem besseren Körpergefühl. Wenn es Ihnen auch so geht, würde ich mich sehr freuen, diesen Artikel zu teilen und auf anderen Webseiten zu verlinken, damit viele Menschen in den Genuss kommen, zumindest ihr Bewusstsein für ihr eigenes Körpergefühl zu schärfen und evtl. daran zu arbeiten.

Weiterführende Artikel:


Das könnte Dich auch interessieren:

2 Comments Join the Conversation →


  1. AtlasPROfilaxⓇ – Ein Erfahrungsbericht | Heilkräuter-Infos

    […] < zurück zur Übersicht ← Gerstengras AtlasPROfilaxⓇ im Nachgang → […]

    Reply
  2. Werhart Hilwig

    Ganz herzlichen Dank, dass sie sich die Mühe gemacht haben so ausführlich über ihre Erfahrungen mit der AtlasPROfilax®-Methode zu berichten.
    Ich denke solche Berichte sind sehr wichtig wenn man nur von der Methode gehört hat aber sich nichts Genaueres darunter vorstellen kann.
    Man versucht sich da ja ein Bild zu machen was sich verändern könnte. Letztendlich richtig beurteilen kann man es aber erst wenn man es ausprobiert hat, so höre ich es auch immer wieder von meinen Kunden.

    Nochmals ein dickes Dankeschön für die Mühe und liebe Grüße

    Werhart Hilwig

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.