Der Löwenzahn, wegen seiner harntreibenden Eigenschaften volkstümlich auch “Bettpisser” genannt, wächst so gut wie überall.


Die Pflanze, die oft als Unkraut beschimpft wird, enthält besonders in der Wurzel heilende Wirkstoffe. Nicht nur bei Gallensteinen, Verdauungsbeschwerden oder Rheuma hilft die Löwenzahnwurzel.

Fakten zur Löwenzahnwurzel

Der wissenschaftlicher Name lautet Taraxacum officinale, er gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Sammelzeit

Oktober

Inhaltsstoffe

Bitterstoffe, Vitamine (B, C und E), Mineralstoffe, Cholin, Inulin

Heilwirkung der Löwenzahnwurzel

harntreibend, appetitanregend, magenstärkend, verdauungsfördernd, leberstärkend, regt die Bauchspeicheldrüse und die Gallensekretion an, antirheumatisch

Anwendung

Man schneidet ca. drei Wurzeln in kleine Stücke und legt sie am besten über Nacht in einen Topf mit kaltem Wasser. Am nächsten Tag kocht man den Sud auf und siebt die Wurzeln ab. Den Tee zu oder nach den Mahlzeiten trinken.

Tipp: Wer keine Möglichkeit zum Sammeln hat, kann die Löwenzahnwurzel bereits als fertige Teemischung auch kaufen.

Bildnachweis: #81804139 | © sattva – Fotolia.com



Das könnte Dich auch interessieren:

0 Comments Join the Conversation →


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.