Hauptmenü
Naturheilstoffe

Weizengras – Chlorophyllhaltiges Superfood

Weizengras ist mittlerweile fast jedem ein Begriff. Als Superfood hat es bereits den Sprung in viele Bioläden und sogar Drogerieketten geschafft. Dabei wird es entweder als Pulver oder Saft angeboten.



Da Weizengras abgeerntet wird bevor es seine typischen Ähren ausbildet und zum Weizen wird, ist es kein Getreide. Es ist damit komplett gutenfrei, was es deshalb auch interessant für Allergiker macht. Die Gräser enthalten nach der Ernte bereits alles, was ein Weizenkorn zum Wachsen benötigt und sind reich an Vitalstoffen. Dementsprechend waren die positiven Eigenschaften bereits vor tausenden von Jahren bekannt. Damals diente das Gras nicht nur als Heilung bei verschiedensten Beschwerden und Krankheiten. Es war zudem eine Nahrungsquelle.

Inhaltsstoffe und Wirkungen

Weizengras zählt nicht ohne Grund zu den Superfoods. Neben den reichlich enthaltenen Vitaminen C, E, B2, B6, B1, B12, A und D3, ist auch ein hoher Anteil an Folsäure enthalten. Zudem besteht das Gras aus Proteinen und Mineralstoffen wie z.B. Eisen sowie Kohlenhydraten und Chlorophyll. Tatsächlich gilt Weizengras als eine der chlorophyllreichsten Pflanzen überhaupt. Chlorophyll unterstützt den Körper vor allem bei der Entgiftung von Schadstoffen.

Helfen kann das grüne Elixier bei einer Vielzahl von Beschwerden. So können chronische Darmerkrankungen gelindert und freie Radikale absorbiert werden. Vielversprechend zeigte sich der Weizengrassaft außerdem bei Brustkrebs sowie der Reduzierung von Fettzellen.

Verwendung

Weizengras kann sehr einfach auch selbst angebaut werden. Anschließend können die Halme zu Saft gepresst werden. Sie können allerdings auch roh und in zerkleinerter Form wunderbar verwendet werden. Auf diese Wiese kann die Anschaffung einer Saftpresse gespart werden.

Weizengras kaufen

Direkt beim Hersteller oder via Amazon:

Bücher über Weizengras


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.