Hauptmenü

Christophskraut

Ähriges Christophskraut

Christophskraut

(Actaea)

Gattung der Familie Nanunkelgewächse mit 4 blättrigem hinfälligem Kelche und beerenartiger 1 fächeriger, vielsamiger Frucht.

Ähriges Christophskrant

(A. spicata)

Gemeines Christophskraut, Christophswurz, Wolfswurz, Schwarzkraut, nüt im Umrisse fast dreieckigen, doppelt dreizähligen oder dreizählig doppelt gefiederten Blättern, deren Blättchen eirund oder eirund- länglich, lang zugespitzt und eingeschnitten gesägt sind. Die meisten Blüten stehen in eiförmigen Trauben, auf welche kugelig-ellipsoidische schwarze Beeren folgen. Findet sich in schattigen Wäldern in einem großen Teil von Europa.



Anwendung

Die schwarzen Beeren geben mit Alaun eine gute schwarze Tinte und die Wurzel, welche in vielen Apotheken ein Surrogat für die schwarze Nießwurz bildet und brechenerregend wirkt, wird vom Volke gegen Kröpfe, Asthma u.s.w., äußerlich gegen Hautkrankheiten angewendet.

In der Homöopathie empfiehlt man die Wurzel gegen Migräne, Gesichtsschmerz und Gicht.

In der Tierheilkunde wird sie gleichfalls von einigen Tierärzten noch hier und da angewendet, namentlich zu Haarseilen beim Vieh.

Bildnachweis: By b.gliwa (Own work) [CC BY-SA 2.5], via Wikimedia Commons



Ähnliche Einträge


Kommentare sind geschlossen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen