Hauptmenü
Heilkräuter, Heilpflanzen & mehr

Eukalyptus – natürliche Hilfe bei Erkältungen

Erkältung Eukalyptus

Bei Erkältungen wird immer wieder Eukalyptus empfohlen. Das ätherische Öl der Pflanze kann zähen Schleim aus den Bronchien lösen. So soll Eukalyptus unter anderem gegen Husten und Schnupfen wirken können.

Dabei werden das Eukalyptus Öl sowie der Eukalyptus Balsam gleichermaßen verwendet. Doch Eukalyptus kann noch mehr: Das Holz der Eukalyptusbäume wird zur Herstellung von Möbeln genutzt, die Stämme dienen den australischen Ureinwohnern als Material für das Didgeridoo und die Blätter enthalten das wertvolle ätherische Öl, das gerne in der Medizin verwendet wird.

Herkunft und Aussehen

Der Eukalyptusbaum ist in Australien beheimatet, heute wird er aber in allen warmen Klimagebieten der Welt angebaut. Es handelt sich um einen Baum, der eine Höhe von bis zu 60 Metern erreichen kann. Der Stamm ist typischerweise sehr glatt, die jungen Blätter sind blaugrün eingefärbt und weisen eine ovale bis eierförmige Form auf. Sobald die Blätter etwas älter werden, erinnert ihre Form an eine Sichel und die Färbung wandelt sich in einen graugrünen Ton. Die Ränder sind dabei sehr glatt. Wird ein Eukalyptusblatt zwischen den Händen zerrieben, entsteht der starke und aromatische Geruch. Die Blüten dagegen sind weißlich gefärbt und der Eukalyptus wird botanisch zu den Myrtengewächsen gezählt.

Verwendete Pflanzenteile und Wirkstoffe

In der Medizin und Naturheilkunde werden ausschließlich die Blätter des Eukalyptus-Baums verwendet. Sie enthalten etwa 1,2 bis 3,5 Prozent ätherische Öle. Die Hauptbestandteile, die in der Heilkunde von Bedeutung sind, sind

  • 1,8-Cineol,
  • Limonen,
  • alpha-Pinen,
  • Eukalypton – eine von mehreren Phloroglucin-Verbindungen und diverse
  • Gerbstoffe.




Wirkungsweise des Eukalyptus

Insbesondere das Eukalyptusöl weist eine interessante und effektive Wirkungsweise auf. Hier ist vor allem die Substanz Cineol zu nennen, die dafür verantwortlich ist, festsitzenden Schleim aus den Bronchien und den Nasennebenhöhlen zu lösen. Auch das gebildete Sekret wird mittels des ätherischen Öls abtransportiert. Dadurch kann der Schleim besser abgehustet werden.

Weitere Wirkungsweisen, die man dem ätherischen Öl nachsagt, sind folgende:

  • Es kann Krämpfe lösen,
  • Wachstum von Bakterien wird gehemmt,
  • Es kühlt Haut und Schleimhäute.

Einige der Inhaltsstoffe im Eukalyptus sollen zudem antientzündliche Wirkungen haben. Dies konnte bisher jedoch nur in Laboruntersuchungen nachgewiesen werden.

Eukalyptus gegen Erkältungen verwenden

Bei einer Erkältung werden gerne Produkte auf Basis von Eukalyptus verwendet. Damit sollen verschleimter Husten und eine verstopfte Nase behandelt werden. Die Inhalation mit dem ätherischen Öl kommt dabei ebenso in Frage, wie das Lutschen der bekannten Eukalyptus-Bonbons. Außerdem gibt es Eukalyptus in Kapselform zur oralen Einnahme.

Selbst eine akute Bronchitis oder die Nasennebenhöhlenentzündung können damit behandelt werden. In vielen Erkältungsbädern kommt das ätherische Öl zum Einsatz und der Eukalyptus Balsam dient zum Einreiben. Weiterhin werden diesen Produkten oft noch zusätzliche ätherische Öle beigefügt, wie z.B.:

um die Wirkungen zu steigern. Wer selbst unter einer lästigen Erkältung leidet auf der Suche nach den passenden Produkten ist, findet hier rein natürliche und effektive Mittel gegen Erkältungen. Neben herkömmlichen Eukalyptusprodukten gibt es hier zahlreiche ätherische Öle, Ölbäder und Saunasprays, die aufgrund Ihrer natürlichen Inhaltsstoffe Erkältungssymptome lindern können.

Bildnachweis: © George Dolgikh – Fotolia.com #93569778


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.