Hauptmenü

Arnika-Tinktur


Gegen Quetschungen, Verrenkungen, Schnittwunden u. s. w. bestes Mittel: Arnika-Tinktur. In recht starken Franzbranntwein wirft man Arnikablüten oder kleingeschnittene Arnikawurzel und läßt es 8-14 Tage gut verkorkt an der Sonne stehen, gießt dann das Helle durch 5-6faches Filtrierpapier oder auch durch einen Filzfilter ab, und hebt die Tinktur in gut verschlossenen Flaschen auf. (Siehe auch unter Wohlverlei, wo noch eine andere Art der Herstellung beschrieben ist.)

Heilkräuter-Referenz:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen