Hauptmenü

Mispel


Mispel

(Mespilus)

Gattung der Familie Rosengewächse, hat blattige Kelchzipfel, die sich bei der Frucht zusammen neigen, Steinfrucht mit großer Fruchtnarbe in der Spitze, 5 Blumenblätter, 20 Staubgefäße, 2 – 5-fächerigen Fruchtknoten, 1 – 5 Griffel.



Gemeine Mispel

(M. germanica, M. vulgaris)

Wächst in Deutschland wild, erreicht eine Höhe von über 2 Meter und hat filzige Äste mit Dornen, welche sich durch die Kultur, die ihn auch viel höher werden lässt, verlieren. Die eirund-lanzettigen Blätter stehen auf sehr kurzen Stielen, die weißen oder rötlichen Blüten erscheinen im Juni und machen kleinen rötlich braunen Früchten mit 5 Kernen Platz. Kommt überall vor, am besten durch Pfropfen auf Apfel- und Birnstämmen.
Die Früchte sind erst geniessbar, wenn sie durch Kälte teigig geworden sind, in diesem Zustand entwickeln sie einen angenehmen, weinsauren Geschmack. Rinde, Blätter und Zweige werden in der Gerberei verwendet, die Blätterabkochung in der roten Ruhr als wirksame Klystiere.
Die Blätter geben auch ein gutes Gurgelwasser.



Ähnliche Einträge


Kommentare sind geschlossen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen